Aktuelles

www.einfachzukunft.de - Onlineflyer für junge Geflüchtete: Wege in die duale Berufsbildung in sechs Sprachen

 

2015 und 2016 sind insgesamt rund 1,2 Millionen Flüchtlinge nach Deutschland gekommen. Diese wünschen sich laut einer Studie des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge am häufigsten eine berufliche Zukunft für ihr weiteres Leben in Deutschland. Mit Blick darauf, dass der Großteil der Geflüchteten unter 25 Jahre alt und damit im Alter für eine Berufsausbildung ist, haben SCHULEWIRTSCHAFT Deutschland und die Bundesagentur für Arbeit mit Unterstützung der Siemens AG einen Online-Flyer für geflüchtete Jugendliche entwickelt.

Damit möchten wir junge Geflüchtete motivieren, sich mit ihrer Berufswahl auseinanderzusetzen und ihnen die duale Berufsausbildung nahebringen. Gleichzeitig wollen wir den Akteuren von Betrieben, Bundesagentur für Arbeit, Ankunftszentrum des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge, Sprachschulen und dem Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT Deutschland Informationsmaterial für junge Geflüchtete bereitstellen. Der Online-Flyer unterstützt zudem die Arbeit der Lehrkräfte in Willkommens- oder vergleichbaren Klassen in moderner Form.

Das Produkt ist eine Website für mobile Endgeräte, die auch in Englisch, Französisch, Arabisch, Tigrinya und Farsi angeboten wird. Unter dem Titel „Einfach Zukunft“ werden anhand authentischer Geschichten von jungen Geflüchteten die Ausbildungsmöglichkeiten in Deutschland dargestellt. Zunächst haben wir ausschließlich junge Männer für die Präsentation gewinnen können. Diese haben eine Einstiegsqualifizierung durchlaufen und absolvieren jetzt mit Einsatz und Freude eine duale Berufsausbildung. Die jungen Menschen stellen sich vor, beschreiben ihre Vorstellungen und Erwartungen und schildern ihren Weg zur Berufswahl und in Ausbildung. Dies wird mit konkreten Tipps für die eigene berufliche Orientierung und das weitere Vorgehen der Nutzerinnen und Nutzer anschaulich verbunden. In einem nächsten Schritt ist geplant, junge Frauen zu Wort kommen zu lassen.

http://www.einfachzukunft.de

Engagement für Flüchtlinge

Fast eine halbe Million schutzsuchende Menschen hat im vergangenen Jahr Asyl beantragt – mehr als die Hälfte der Anträge wurde von jungen Menschen unter 25 Jahren gestellt. Für ihre Integration spielen die Angebote von Schulen und Unternehmen, die Praktika, Ausbildungen und Einstiegsqualifizierungen bieten, eine entscheidende Rolle. Auch die SCHULEWIRTSCHAFT-Arbeitskreise entwickeln Projekte, um Geflüchtete zu integrieren.

Eine Arbeitsgruppe aus dem SCHULEWIRTSCHAFT-Netzwerk hat gemeinsam mit IW-Wissenschaftlern ein Informationspaket zu Zahlen, Daten und Fakten sowie den rechtliche Rahmenbedingungen und Praxisbeispiele zur Integration und Förderung von Flüchtlingen erarbeitet. Ergebnis ist ein Foliensatz, der auch von den Arbeitskreisen eingesetzt werden kann und in regelmäßigen Abständen aktualisiert wird. Ab sofort unter www.landderpotenziale.de.

Auf der Seite des IW finden Sie außerdem einen passenden Artikel zu dem Thema: https://www.iwd.de/artikel/vom-recht-auf-schul-bildung-286616/

 

Blog für Ausbildung und Duales Studium in der Chemiebranche

 Seit drei Jahren existiert der Ausbildungsblog und berichtet über Ausbildung und duales Studium in der Chemie und verwandten Branchen. Auf dem Blog werden die mehr als 50 Ausbildungsberufe, sowie die dualen Studiengänge der Branche erklärt. Das Besondere ist, dass der Blog mit den Ausbildern, Ausbildungsverantwortlichen und Auszubildenden direkt spricht. Sie geben einen authentischen Einblick in das Arbeitsumfeld im Unternehmen. Der Blog ist eine Ergänzung der bundesweiten Kampagne „Elementare Vielfalt“ der Chemiearbeitgeber, wo Schülerinnen und Schüler neben Porträts der wichtigsten der über 50 Ausbildungsberufe auch eine Börse mit freien Ausbildungsplätzen finden.

 

 

SCHULEWIRTSCHAFT-Preis „Das hat Potenzial!“: Jetzt bewerben

Unternehmen sind für Schülerinnen und Schüler wichtige Partner für ihre berufliche Zukunft. Schulen ermöglichen Jugendlichen Hand in Hand mit Unternehmen Einblicke in die Arbeitswelt und unterstützen sie bei der Berufswahl. Gute Schulbücher, die wirtschaftliche Zusammenhänge sachkundig und interessant vermitteln, unterstützen die Jugendlichen und Lehrkräfte zusätzlich. Ab sofort können sich Unternehmen, Schulen und Verlage für den SCHULEWIRTSCHAFT-Preis „Das hat Potenzial!“ bewerben. Schirmherr des Wettbewerbs ist Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel.

Weitere Informationen zum Wettbewerb und Ihrer Bewerbung finden Sie hier: www.schulewirtschaft.de

 

 

06.05.2015 "Trier geht ein Licht auf"

Schülerfirma "ReBo" vom Trierer Wirtschaftsgymnasium gewinnt den JUNIOR-Landeswettbewerb Rheinland-Pfalz 2015

Die Idee: mit dem Projekt Generationen verbinden. Ältere Menschen engagieren sich für jungere und alle zusammen gestalten REflektierende BOmmelmützen. Mit dieser generationsübergreifenden Geschmeinschaftsarbeit hat das JUNIOR Unternehmen den diesjährigen Landeswettbewerb als bestes rheinland-pfälzisches Schülerunternehmen gewonnen.

Den Preis, die Teilnahme am JUNIOR-Bundeswettbewerb am 25. Juni 2015 in Berlin, verliehen Staatssekretär Uwe Hüser vom Wirtschaftsministerium und Staatssekretär Hans Beckmann vom Bildungsministerium im Foyer der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) in Mainz. Darüber hinaus erhielten die Gewinner ein vom Radiosender bigFM gestiftetes Moderationscoaching.

Über den zweiten Platz und 300 Euro freuten sich die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Kirn mit ihrem Schülerunternehmen „Teetastisch“. Die Kirner Schüler entwickeln und vertreiben neue Teesorten und punkteten unter anderem mit ihrem liebevoll gestalteten Stand

Firmengründer des Gymnasiums Nonnenwerth aus Remagen belegten den dritten Platz. Mit ihrem Unternehmen „SEB“ entwickelten sie Handtaschen mit eingebauten Solarmodulen. Die Solarzelle lädt bei Sonnenschein einen integrierten Akku, der auch bei wenig Sonneneinstrahlung das Laden eines Smartphones oder Tablets ermöglicht. Das Team wurde mit einem von der ISB gestifteten Scheck im Wert von 200 Euro geehrt..

 

26.06.2014 Michael Steuler ist neuer Vorsitzender Wirtschaft des Netzwerks SchuleWirtschaft Rheinland-Pfalz.

Die Amtsübergabe fand auf der Jahrestagung am 26.06.2014 in Höhr-Grenzhausen statt.

 
Der 51-Jährige ist Geschäftsführer der Steuler Services GmbH & Co. KG in Höhr-Grenzhausen. Steuler folgt auf Matthias Moelle, geschäftsführender Gesellschafter der Gießerei Römheld & Moelle in Mainz, der ab 2008 die Geschicke von SchuleWirtschaft geleitet hat.

Steuler kennt die Arbeit von SchuleWirtschaft bereits aus eigener Erfahrung. Denn sein Unternehmen engagiert sich seit vielen Jahren im SchuleWirtschaft-Arbeitskreis Rhein-Lahn, einem von landesweit 35 Arbeitskreisen, in denen Unternehmen und Schulen zusammenarbeiten. Den Vorsitz von SchuleWirtschaft Rheinland-Pfalz teilen sich immer ein Unternehmens- und ein Schulvertreter. Den Vorsitz für die Schulseite hat seit 2013 Doris John inne, Rektorin der Realschule plus in Altenkirchen.